altersheim bannau

Das Altersheim Bannau existiert bereits seit dem 19-ten Jahrhundert, geprägt durch eine lange Geschichte. Ursprünglich erbaut wurde es als Schützenhaus um 1850. Drei Jahre nach Fertigstellung musste es jedoch geschlossen werden, da eine neue Eisenbahnlinie die Schusslinie der Schützen kreuzte. Im Jahre 1862 hat die Bürgergemeinde das Gebäude erworben und zu einer Armenherberge umgebaut. 1924 wurde das Nachbarhaus – das Bürgerheim – an die evangelische Kirchgemeinde Weinfelden verkauft. Das Heim wurde durch den Anbau eines Nordflügels erweitert. 1969 wurde das Bürgerheim erneut renoviert und gegen Westen angebaut. Es entstanden neue Esszimmer, eine Küche sowie ein Aufenthaltsraum für Frauen. Und in diesem Jahr geschah die magische Wende, denn von nun an sprach man nicht mehr von einem Schützenhaus oder Bürgerheim, sondern vom Altersheim Bannau!
1986 wurde der Reinhart-Flügel angebaut, welcher durch eine Stiftung der Geschwister Reinhart realisiert werden konnte. Bis ins Jahr 1993 wurden im Altbau alle Zimmer renoviert und mit modernen Sanitätsanlagen ergänzt. Im Folgejahr wurde auch die Küche modernisiert und umgebaut. Aus der alten Waschküche entstand 1996 dann ein Bastelraum. Im Jahr darauf wurde ein neuer Lift als Ersatz für den ausgedienten angebaut.
Zur Millenniumswende wurde der Speisesaal erweitert, der nun zudem als Mehrzwecksaal genutzt werden konnte. In den drei Folgejahren wurden ungenutzte Bereiche zu weiteren Zimmern umgebaut und im Sommer 2003 wurde eine ungenutzte Terrasse zu einem Aufenthaltsraum umgebaut. Er ist der einzige Raum in Altersheim, in dem geraucht werden darf. 2004 wurden diverse Brandschutztüren eingebaut um den Brandschutz sicherzustellen. Im Jahr 2006 wurden die Fassaden des Nord- und Westflügels renoviert und die Südseite wurde frisch gestrichen. Dank einer grosszügigen Spende der Erben Vago konnte der Garten südwärts im Frühling 2008 neu gestaltet werden. Im Herbst 2009 wurde der Garten westwärts ergänzt und Personalparkplätze wurden erstellt. In den Monaten Januar bis Juni 2011 wurden im Estrich der Aktivitätenraum, sowie Bewohnerkästen eingebaut. Stühle und Tische wurden aus einer grosszügigen Spende von Frau Ella Buhl angeschafft. Im Oktober 2013 wurden in den beiden Mansardenzimmern im Altbau Dachgauben eingebaut. Ein kleines Bewohnerzimmer wurde in ein Pflege-Büro umgebaut. Im Dezember wurde ein neuer Heimprospekt fertiggestellt und im Januar 2015 diese Webseite.